Reglement zur Nutzung des Parcours in und um den Bärleinsgraben

 

 

Der Parcoursbetreiber haftet nicht für Personen- oder Sachschäden, welche von teilnehmenden Schützen oder von Dritten verursacht werden.

 

Jeder Parcoursteilnehmer benötigt eine Privathaftpflicht-Versicherung.

 

Jeder Teilnehmer und Schütze ist für seinen Pfeil verantwortlich und hat darauf zu achten, dass sich keine weiteren Schützen, Tiere oder Dritte in der Schussbahn befinden, die verletzt werden könnten.

 

Schießen darf jeder, der volljährig ist. Für unerfahrene Schützen oder Einsteiger empfiehlt es sich jedoch, den Parcours erst unter Aufsicht eines erfahrenen Schützen zu beschießen.

 

Kinder und Jugendliche benötigen für das Schießen und den Aufenthalt generell einen Erziehungsberechtigten oder einen von diesen Bevollmächtigten auf dem Parcoursgelände.

 

Rauchen und Feuer machen ist auf dem gesamten Parcoursgelände untersagt.

 

Anfallender Abfall ist wieder aus dem Parcours zu entfernen oder in die vorhandenen Behältnisse zu geben.

 

Jedes 3D-Ziel wird pro Durchlauf nur einmal mit bis zu drei Pfeilen beschossen. Es ist nicht üblich, bei einem Treffer Pfeile nachzusetzen.

 

Das Entfernen von 3D-Zielen ist strengstens verboten; Zuwiderhandlungen werden hierbei mit einer Anzeige geahndet.

 

Das Ändern der Schussperspektive, Umpflocken, das Schießen von einem anderen Standpunkt als den markierten Stellen sowie das Schießen auf nicht ausgeschilderte Ziele aller Art ist strengstens untersagt.

 

Sämtliche Schussutensilien, die zur erhöhten Beschädigung der 3D-Tiere führen könnten, sind im Parcours nicht gestattet. Hierzu zählen insbesondere Armbrüste, Speere und spezielle Spitzen wie Jagd- und Mittelalterspitzen sowie  Compoundbögen und alle Bögen über 60 lbs Zuggewicht.

 

Natürlich ist es gestattet, Fehlschüsse aus den Bäumen mit Hilfe eines Messers zu entfernen. Dennoch sind die Bäume und der Wald pfleglich zu behandeln und, wenn möglich, nicht zu beschädigen.

 

Bei jedem Parcoursbesuch muss dieses Reglement durch eine Unterschrift am Infostand des Parcours bestätigt werden!

Wird die Unterschrift bewusst nicht gegeben und dennoch geschossen, ist der Teilnehmer illegal auf dem Parcours unterwegs und erhält  Hausverbot. 

 

Mit dem Lesen dieses Reglements erklärt sich der Teilnehmer zu dessen Einhaltung bereit.

Bei Nichteinhaltung behält sich der Besitzer vor, entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

 

Helmstadt, 10.07.2014

Unser Haftungsausschluss zum Download:
Haftungausschluss_Bärleinparcours_pdf.pd[...]
PDF-Dokument [9.5 KB]